Home

Digitalisierung hochschullehre

Digitalisierung Usb - Qualität ist kein Zufal

CAD Digitalisierung

Digitalisierung der Hochschullehre: Neue Anforderungen an die Evaluation? eBook: Philipp Pohlenz, Lukas Mitterauer Susan Harris-Huemmert, Susan Harris-Huemmert, Philipp Pohlenz, Lukas Mitterauer: Amazon.de: Kindle-Sho Schlagwort: 'Digitalisierung der Hochschullehre' Strategische (Weiter-)Entwicklung der Hochschullehre im digitalen Zeitalter 25. Juli 2017 | von Sven Wamig. Das Hochschulforum Digitalisierung veranstaltet am 12. September 2017 eine Konferenz mit Workshops zum Thema Strategische (Weiter-)Entwicklung der Hochschullehre im digitalen Zeitalter. Weiterlesen » Kategorie: Allgemein. Sind das die letzten Rückzugsgefechte der erbitterten Gegner der Digitalisierung der Bildung? Oder müssen wir, die wir versuchen, endlich die digitale Steinzeit hinter uns zu lassen, in der Browsernutzung, E-Mail und die Verwendung einer Textverarbeitung bei vielen Lehrkräften immer noch die einzigen elektronischen Werkzeuge des täglichen Arbeitens sind, die Ausführungen des Autoren wirklich ernst nehmen?

Video: Hochschullehre: Digitalisierung ist der Schlüssel zur Lösun

Digitale Hochschulbildung - BMB

Hochschulforum Digitalisierung - Hochschulbildung im

  1. KatHO Home > KatHO NRW > Studium & Lehre > Digitalisierung der Hochschullehre > Projekte > Theorien der Sozialen Arbeit. Theorien der Sozialen Arbeit. Die Katholische Hochschule NRW hat für ein Lehrvideoprojekt 20 namhafte deutsche Wissenschaftler_innen der Sozialen Arbeit zu ihren Theorien interviewt. Die Gespräche sind abrufbar unter: www.theorien-sozialer-arbeit.de. Die Idee für das.
  2. Digital Learning Map: Die Digital Learning Map präsentiert in Form einer Datenbank ausgewählte Lehr-Lern-Szenarien, in denen digitale Medien an deutschen Hochschulen eingebunden werden. Sie bietet damit eine Übersicht innovationsfreudiger Vorhaben und Best-Practice Beispiele aus verschiedenen Fachrichtungen und Lehrinstitutionen, die mittels einer Online-Karte leicht geographisch verortet und so sichtbar gemacht werden können. Die in Kooperation mit e-teaching.org und dem Projekt Digital Learning Map 2020 des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM) entwickelte Datenbank zeigt konkrete Kontaktpunkte für potentielle Kooperationen auf, vereinfacht und fördert einen hochschul- und fächerübergreifenden Informationsaustausch unter Hochschulakteur(inn)en, bietet aber auch all jenen Inspiration, die sich des Themas erst annehmen wollen. Wenn Sie Unterrichtsmodelle aus Ihrer eigenen Praxis oder digitale Lehrideen Ihrer Hochschule, die Ihrer Meinung nach Modellcharakter haben, für die Digital Learning Map vorschlagen möchten, schicken Sie einfach eine E-Mail an learningmap[at]hochschulforum.org.
  3. Digitalisierung in der Hochschullehre von Holger Horz, Lukas Schulze-Vorberg Digitale Medien können die Lehre an Hochschulen nutzbringend unterstützen. Sie ermöglichen Studierenden ein zeitlich und räumlich flexibles und am jeweiligen Kenntnisstand orientiertes Lernen. Nicht das technisch Mögliche, sondern das didaktisch Sinnvolle sollte den Einsatz digitaler Medien bestimmen. Dabei ist.
  4. Noch experimentieren zumeist nur einzelne Akteure an Hochschulen mit neuen, durch die Digitalisierung möglich gewordenen Formen des Lehrens, Lernens und Prüfens. Hochschulweite Digitalisierungsstrategien sind bisher eher selten. Das liegt unter anderem daran, dass bisher nur wenig wissenschaftlich gesichertes Wissen über diese innovativen Lehr-Lern-Formate und ihre hochschulinternen Voraussetzungen vorhanden ist. Hochschulen brauchen aber gesichertes Wissen, um Änderungen in ihren Organisationsstrukturen und -prozessen vorzunehmen zu können.

Netzwerk für die Hochschullehre Hochschulforum

20 Thesen zur Digitalisierung der Hochschulbildung

Wenn Sie mit dem Thema „Digitalisierung und Hochschullehre“ noch am Anfang stehen, (zum Beispiel, weil Sie neu an einer Hochschule sind), hilft Ihnen unser MOOC „Digitalisierung und Hochschullehre“ als schneller Einstieg. Er zeigt auf welchen Ebenen der Prozess der Digitalisierung Veränderungen anstößt und wie diese auf die eigene Lehre rückwirken.HFDcert - Das HFD Community Certificate: Mit dem HFDcert hat das HFD eine deutschlandweite Online-Plattform entwickelt, auf der sich Lehrende, Mitarbeiter(innen) von Didaktik- und Supporteinrichtungen sowie in der Lehre tätige Studierende alle ihre Aktivitäten im Bereich digitalen Lehrens und Lernens durch einen Peer-Review-Prozess bescheinigen lassen und in Form eines Online-Portfolios dokumentieren können. Am 1. Februar 2019 ging HFDcert live. Registrieren Sie sich jetzt und machen Sie Ihr Engagement für innovative und digitale Lehre sichtbar! Einen einheitlichen Weg zur Digitalisierung der Hochschullehre kann es bereits aufgrund dieser Diversität kaum geben. Darüber hinaus fordert die Digitalisierung eine noch deutlichere Profilbildung der Hochschulen als bisher. Digitale Lehr- und Lernangebote, Curricula und Studienstrukturen müssen sehr genau auf die jeweiligen Hochschulen, Zielgruppen und Kooperationspartner zugeschnitten.

27.06.2016 09:58 Digitalisierung der Hochschullehre: Viel wird getan, viel bleibt zu tun Susanne Schilden Pressestelle Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Die deutschen Hochschulen setzen sich aktiv. Die schlafende Revolution - zehn Thesen zur Digitalisierung der Hochschullehre. 20. November 2013 / Julius-David Friedrich. Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft diskutieren Chancen, Risiken und Folgen digitaler Lehrangebote im Hochschulsektor am 27. November auf der Tagung MOOCs and beyond, in Berlin. Im Vorfeld legt das CHE Centrum für Hochschulentwicklung nun zehn. Mit 8,8 Millionen Euro unterstützt das Land Projekte an den Hochschulen, mit denen digitale Techniken in den Studienalltag einziehen sollen. 'Mit dem Gel

Nachrichten zum Thema 'Digitalisierung der Hochschullehre: Potenziale noch weitgehend ungenutzt' lesen Sie kostenlos auf JuraForum.de Die Hochschulen stehen vor weitreichenden Veränderungen: Im Zeitalter von Internet und Digitalisierung ändern sich nicht nur Lehre und Forschung, sondern auch die Hochschulen selbst - und zwar auf ihren verschiedenen institutionellen Ebenen.Viele Lehrveranstaltungen folgen seit Jahrhunderten einem festen Schema. In einem Hörsaal be-„lehrt“ ein „Lehrmeister“ sein Publikum, zu einer bestimmten Zeit, an einem bestimmten Ort, nach dem vom ihm vorgegebenen Lehrtempo. In einer derartig organisierten Vor„lesung“ besteht die Hauptaufgabe der Studenten darin, zuzu-„hören“ (deshalb auch „Hörsaal“) und so gut es geht, das vermittelte Wissen zu erschließen. Da das nur wenigen direkt im Hörsaal gelingt, gehört zur klassischen Vorlesung immer auch eine Inhaltsvertiefungsphase, in der die im Hörsaal vorgetragenen Wissensmengen in Eigenarbeit oder in manchen Fächern in Kleingruppen durch zusätzliche Aufgaben vertieft werden. Typische Merkmale der klassischen Vorlesung sind:

Video:

Videos in der Hochschullehre. Videos erfahren in den letzten Jahren zunehmend Verbreitung, nehmen immer vielfältigere Formen an und eignen sich, hochschulische Lehr-/Lernprozesse gezielt und effektiv zu unterstützen. Dabei stellen sie weder ein neues Phänomen noch eine Innovation dar. Was aber genau ist in diesem Zusammenhang die Neuerung bzw. worin begründen sich thematische. Digitalisierung der Hochschullehre: Viel wird getan, viel bleibt zu tun. Die deutschen Hochschulen setzen sich aktiv mit dem Thema Digitalisierung der Hochschullehre auseinander. 27.06.2016 Bundesweit Pressemeldung Hochschulrektorenkonferen Digitalisierung der Hochschullehre Projekt Lehre 4.0 - E-Learning für den wissenschaftlichen Nachwuchs ist online Das Projekt Lehre 4.0 bündelt Weiterbildungs- und Beratungsangebote an der JLU zum Thema E-Learning in der Hochschullehre für (lehrende) Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Auf der Projektseite können.

Im Rahmen einer im Jahr 2016 veröffentlichten ersten Förderbekanntmachung beschäftigen sich 20 Projekte mit den drei Themenschwerpunkten „Adaptive Lern- und Prüfungsumgebungen“, „Interaktivität und Multimedialität digitaler Lernumgebungen“ und „Erforschung von Theorie und Praxis in digitalen Lernumgebungen“. Die Digitalisierung der Hochschullehre ist unser Hauptanliegen. Wir möchten durch innovative Formate den Studierenden ein optimales Umfeld bieten. 2017 haben wir uns entschlossen, aus dem Hochschulprojekt ein kommerzielles Angebot für alle Hochschulen zu machen. Nur so können wir dauerhaft garantieren, dass die Komponenten, die wir bauen. Hinzu kommen Probleme, die in traditionellen Lehrszenarien überhaupt nicht oder nur über zusätzliche Personalmittel gelöst werden können:EIn sehr interessanter Kurs, der gute Anregungen für die Umsetzung in der Praxis gibt. Nun habe ich Lust, auf eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Thema Digitalisierung und den damit verbundenen Möglichkeiten für meinen Beruf.

Da sind sie wieder, die Warner, die Bewahrer, die mit diffusen Ängsten operieren und uns in schöner Regelmäßigkeit weismachen wollen, welch schlimme Konsequenzen die Digitalisierung der Bildung doch hat. Im F.A.Z.-Gastbeitrag „Der Bildungsferne Campus“ vom 30.9.2019, wird Stimmung gemacht mit Begriffen aus negativ besetzten semantischen Feldern (z.B. „klagen“, „abschaffen“, „unterlaufen“). Mit bekannten Phrasen wie „sozial isoliertes Lernen“ oder „persuasive Technologien“ sollen die nicht zu bändigenden Risiken der Digitalisierung der Bildung plausibel gemacht werden. Da werden wie üblich die Kopfschmerzen und Handkrämpfe von Kindern bei der Arbeit am Laptop ins Feld geführt, es werden fast schon reflexartig Aspekte des Datenschutzes und die Verwerflichkeit der sozialen Netze diskutiert, sowie das kommerzielle Interesse von internationalen Bildungsanbietern als primäres Digitalisierungsziel ausgegeben.Sie wurden von Ihrer Hochschule für die Teilnahme am Netzwerk nominiert oder möchten sich als freies Netzwerkmitglied zum Thema Hochschulbildung im digitalen Zeitalter informieren, austauschen und vernetzen? Dann registrieren Sie sich jetzt in unserer Datenbank. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Neben diesen eher traditionellen Lehrformaten, gehören auch stärker handlungsorientierte Lehr- und Lernformen zum Methodenkanon der Hochschulen. Dies sind u. a. Übungen, Praktika, Exkursionen und Experimentieren. Unsere Community ermöglicht darüber hinaus den Zugang zu zielgerichteten Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Summer Schools sowie verschiedenen Austauschformaten und einem jährlichen Netzwerktreffen. Hier bietet sich die Möglichkeit, sich zielgerichtet weiterzubilden, Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen. Das Netzwerk unterstützt die Verbreitung erprobter Lösungsansätze und macht zugleich sichtbar, welche Hürden und Herausforderungen einer Implementierung an manchen Orten noch entgegenstehen. Es erfüllt somit auch eine Scharnierfunktion zwischen der Arbeit in den Hochschulen und den Arbeitsprozessen und -erkenntnissen des HFD. Um den Kompetenzaufbau auch über das Netzwerk hinaus zu fördern, unterstützt die Netzwerkcommunity seine Mitglieder darin, an ihren Hochschulen als Multiplikator(inn)en für das Thema Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter zu agieren. Tag der Lehre Herausforderungen und Mehrwerte. Jürgen Handke, Philipps -Universität Marburg. 2016. Bildquellen: The Virtual Linguistics Campus, Patient Hochschullehre/Handbuch Hochschullehre Digital, beide Tectum Verlag, Marburg oder zur freien Verwendung gekennzeichne Prof. Dr. Jürgen Handke, Vordenker und versierter Protagonist der digitalen Hochschullehre, zeigt, wie die Digitalisierung effektiv und sinnvoll umgesetzt werden kann. Er richtet sich mit wertvollen Tipps und hilfreichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen an jene Kolleginnen und Kollegen, die bereits erfolgreich digitale Luft schnuppern, als auch an diejenigen Lehrkräfte, die sich eine. 2014 wurde das Hochschulforum Digitalisierung gegründet, um Impulse zu geben, zu informieren und Akteure aus Hochschulen, Es bietet jährlich für sechs Hochschulen eine Peer-to-Peer-Beratung, um eigene Strategien für die Hochschullehre im digitalen Zeitalter zu erarbeiten und umzusetzen. Neben der Strategieberatung werden die von einer Jury ausgewählten Hochschulen über Workshops und.

Offener, gerechter, internationaler

Durch einen Klick auf die jeweilige These wird eine Erläuterung geöffnet. Als PDF können Sie das Diskussionspapier hier herunterladen. Gegen Chinas Machtanspruch : Amerika liefert Torpedos nach Taiwan Unterschiede in der Digitalisierung der Hochschullehre werden Geschlechterunterschiede in den Bereichen Digitalisierung der Hochschullehre und Nutzung von Medientechnik im Studium näher untersucht. In einem zweiten Schritt werden Altersgruppen von Studierenden miteinander verglichen. Die Annahme ist dabei, dass sozialisationsbedingt junge Studierende (21 Jahre oder jünger) technikaffiner. Der Workshop folgte den Empfehlungen zur Digitalisierung in der Hochschullehre der Kultusministerkonferenz (KMK). Diese hatte im März 2019 bekräftigt, die Vernetzung und Abstimmung zwischen Ländervorhaben der Digitalisierung in der Lehre zu unterstützen. Keine Insellösungen, keine doppelten Entwicklungen in verschiedenen Ländern, alle Angebote leicht auffindbar machen und die. Die Digitalisierung der Wissensbestände und ihrer Zugänge, der Lehr- und Forschungsplattformen, der Studienorganisation und Studierendenbetreuung birgt ein enormes organisationsveränderndes und qualitätserhöhendes Potenzial. Deutsche Hochschulen nehmen dies noch nicht hinreichend systematisch und bezogen auf student life cycles als institutionelle Entwicklungsaufgabe wahr. Eine.

Digitalisierung und Hochschullehre - Oncampu

  1. Netzwerktreffen 2018: Nach einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung im Jahr 2017, fand das Netzwerktreffen am 25. September 2018 in Berlin zum zweiten Mal statt. Es bot Teilnehmenden die Gelegenheit, sich in Form von Workshops und offenen Barcamps mit Frage- und Problemstellungen aus dem Bereich des digitalen Lehrens und Lernens auseinanderzusetzen und in einen hochschulübergreifenden Dialog zu treten. In unserem Rückblick auf das Netzwerktreffen finden Sie Videos, Fotos und Workshopdokumentationen.
  2. CHE zur Digitalisierung der Hochschullehre, 2013). Dabei gilt es als allgemein anerkannt, dass die digitale Herausforderung den Wettbewerb der Wissensgesellschaften erheblich prägen wird. Doch werden wir wieder konkret: Am Beispiel des mehrsemestrigen Modulangebots im Design- und Projektmanagement (FH Südwestfalen) wurden in den ersten drei Beiträgen unserer Serie Digitale Tools die.
  3. Lehre und Digitalisierung. 5. Forum Hochschullehre und E-Learning-Konferenz - 25.10.2016. Auch als . E-Book. Bielefeld 2018, 71 Seiten Print: ISBN 978-3-946017-11-0, € 12,95 (zzgl. Versand) E-Book: ISBN 978-3-946017-10-3, € 9,95 (Preise inkl. MwSt.) Digitale Medien und Kommunikation haben die Kernaufgaben und Prozesse an Hochschulen stark verändert, digitales Lehren und Lernen gehören.
  4. Mit den beschriebenen Strukturen sind Hochschulen „besondere“ Organisationen. Die Freiheit von Forschung und Lehre und damit die weitgehende Unabhängigkeit der Lehrenden haben in Deutschland einen einklagbaren verfassungsrechtlichen Stellenwert, den es zu wahren und zu berücksichtigen gilt. Zum einen hängt es stark vom nachhaltigen Engagement der Hochschulleitungen und ihrer Überzeugungskraft gegenüber Dekanen sowie einzelnen Professoren auf der Arbeitsebene ab, ob eine innovative Weiterentwicklung im Bereich digitaler Medien in der Breite umgesetzt werden kann. Zum anderen müssen Hochschulleitungen aber einen Raum zur zielführenden Partizipation der verschiedenen Akteure bieten. Die Einbindung von Studierenden ist dabei von großer Bedeutung für die erfolgreiche Verankerung digitaler Medien in Studium und Lehre, da sie nicht nur zur Verbesserung und Weiterentwicklung digitaler Angebote beitragen, sondern diese auch aktiv einfordern, sofern sie dazu die Möglichkeit erhalten. Darüber hinaus ist es förderlich, auch die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen hochschulinternen Ebenen zu betrachten: der individuellen Ebene der einzelnen Lehrenden, der Studienprogrammebene und der Ebene der Hochschulinstitution in ihrer Gesamtheit. Entscheidend für den Erfolg einer spezifischen Innovation ist die wechselseitige Unterstützung der drei Ebenen untereinander: Nur so kann ein „Momentum“, eine sich selbst tragende Handlungsdynamik, entstehen.
  5. Digitalisierung der Hochschullehre(r) Prof. Dr. Andreas Thor Hochschule für Telekommunikation Leipzig thor@hft-leipzig.de @ Ringvorlesung Studium Generale WS 2018/2019, HTWK Leipzig, 05.12.2018 2 Eigene Erfahrungen • Hochschullehrer • Lehre im Blended-Learning-Modell mit Lernvideos & E -Assessment • Vertreter der HfTL im Arbeitskreis E-Learning der LRK Sachsen • Weiterbildung
  6. HFD Winter School 2017: Das Hochschulforum Digitalisierung veranstaltete vom 4. bis 6. Dezember 2017 erstmalig eine Winter School, bei der Teilnehmende aus der Lehre sowie aus Medien- und Didaktikzentren zusammenkamen. Mit unserem Rückblick auf die HFD Winter School können Sie sich einen Eindruck von den drei Tagen machen.
university@LEARNTEC – Digitalisierung in der

Technik & Motor Klappentext zu Digitalisierung der Hochschullehre Digitalisierung wird in Politik und Bildung vielfach diskutiert. Die öffentliche Debatte zu gesellschaftlichen Entwicklungen unter dem Einfluss der Digitalisierung changiert dabei zwischen euphorischen und dystopischen Zukunftsvorstellungen. Aufgabe des vorliegenden Bandes, der sich aus Beiträgen speist, die im Rahmen der.

Zufriedenheit von Studierenden, Image der Hochschule bzw. des Bildungsangebots || Hochschul-Rankings, Lehrberichte der Studiendekane, Qualitätszirkel, Peer-Reports Durch Ihren Besuch auf unserer Internetseite werden Daten von Ihnen erhoben. In Bezug auf den Umgang des BMBF mit Ihren Daten und den Zweck der Verarbeitung möchten wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung verweisen. Nachhaltige Digitalisierung der Hochschullehre hat große Potenziale für die Effizienz und Qualität der Lehre, die allgemeine Bildungsbeteiligung und das lebenslange Lernen. Die derzeitigen Digitalisierungsaktivitäten der Hochschulen in der Lehre scheinen in Deutschland aber noch primär durch den wenig nachhaltigen Reiz des Neuen sowie die Aussicht auf Reputationsgewinn getrieben zu sein.

Die weitreichenden Veränderungen der Digitalisierung in der Lehre beeinflussen auch die Rollen und Anforderungsprofile von Studierenden, Lehrenden und Verwaltungsmitarbeitern. Die neuen Formen kollaborativen Arbeitens und studierendenzentrierten Lernens fordern von den Studierenden eine stärkere Eigenverantwortung für ihren Lernprozess und eröffnen Möglichkeiten der Mitgestaltung der Lehre. Die Rolle des Lehrenden lässt sich in digitalen Lehr- und Lernszenarien eher als begleitende und ermöglichende Funktion im individuellen Lernprozess der Studierenden charakterisieren denn als die des Wissensvermittlers. Auch teilen sich die Aufgaben des Lehrenden heute so auf, dass mehrere Personen mit unterschiedlichen Funktionen die Lehre gemeinsam gestalten. Mediendidaktiker unterstützen bei der strukturellen und didaktischen Gestaltung der Lehre, Programmierer bauen die technische Infrastruktur auf, Lehrassistenten können Gruppen von Studierenden betreuen und durch angeleitete Peer-Reviews können Studierende selbst einen Teil der Leistungsüberprüfung ihrer Kommilitonen übernehmen. Entsprechend den neuen Aufgaben und Rollen bedarf es Beratungsangeboten zu Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten von Lehrenden und Mitarbeitern sowie eines personellen Kompetenzaufbaus zur Gestaltung von digitalen Lehr- und Lernangeboten an Hochschulen.Unser Kernteam bestehend aus Expert(inn)en im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens begleitet das HFD bei der Auswahl von Themenschwerpunkten und unterstützt bei der Konzeption und Durchführung der Workshops, der Summer Schools und des Netzwerktreffens. Die Digitalisierung der Arbeitswelt, Big Data oder Industrie 4.0 - das klingt nach Innovation, Aufschwung oder Investitionen in neue Geschäftsfelder und zugleich nach Ausbeutung, Überwachung, Beschäftigungsverlusten. Philipp Staab geht der Frage auf den Grund, ob der digitale Kapitalismus eine neue.

Ein deutschlandweites Netzwerk

In diesem Zusammenhang erfahren derzeit Lehrkonzepte auf der Grundlage des „Forschenden Lernens“ großes Interesse, da sie die freie, selbstmotivierte Beschäftigung mit praktischen wie theoretischen Inhalten des Studienfachs fördern, inter- und transdisziplinäre Zusammenhänge greifbar machen und am ehesten dazu in der Lage sind, nicht-intendierte positive Lerneffekte zu erzielen, die außerhalb jeglicher curricularen Gestaltungskraft liegen. Digitalisierung in der Hochschullehre (= Analysen & Argumente. Ausgabe 283, November 2017). Berlin: Konrad-Adenauer-Stiftung 2017. Ziel, Fragestellung, Vorgehensweise. Der Fachbeitrag wurde vor dem Hintergrund der Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft verfasst, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Oktober 2016 beschlossen hat, um den digitalen.

Hochschullehre - Wikipedi

  1. isterkonferenz KMK Empfehlungen zur Digitalisierung in der Hochschullehre ausgesprochen. Die Empfehlungen richten sich an die Länder, den Bund und an die Hochschulleitungen, die Fakultäten, die Fachbereiche und die Lehrenden selbst und sollen u.a. zur Berücksichtigung der Digitalisierung in der strategischen Gesamtentwicklung der Hochschulen.
  2. Master-StudiengängeMaster BetriebswirtschaftslehreMaster Wirtschaftsinformatik Master MedieninformatikMaster Industrial Engineering
  3. Der klassischen Hochschullehre fehlt es an so einigem: Qualitätssicherung, Transparenz, Zielgruppendifferenzierung – und Aufmerksamkeit der Studierenden. Die Digitalisierung ist der Schlüssel zur Lösung. Ein Gastbeitrag.
  4. Digitalisierung in der Hochschullehre Digitale Lehre Sie möchten digital gestützt lehren, sind aber unsicher, welche Formate sich für welche didaktischen Ziele eignen? Wir beraten Sie individuell zum mediendidaktisch sinnvollen Einsatz digitaler Technologien für Ihre konkrete Lehrveranstaltung und stellen Ihnen hilfreiche Videotutorials zur Verfügung. Dieses Team unterstützt Sie gern.
  5. arräumen müssen diese vor allem so gestaltet werden, dass sie neue Formen der Zusammenarbeit in Präsenz abbilden. Der klassische Ansatz der Wissensvermittlung, wie ihn beispielsweise ein traditioneller Hörsaal konstituiert, wird abgelöst von einer Zentrierung auf den Lernenden, bei der die vernetzte und kollaborative Wissenserstellung im Vordergrund steht. Se
  6. 7,5 Millionen Euro zur Digitalisierung der Hochschullehre. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen schreibt in Kooperation mit dem Stifterverband die Förderlinie Curriculum 4.0.nrw aus. Die Landesregierung stellt dafür im Rahmen der landesweiten Digitalisierungsoffensive insgesamt 7,5 Millionen Euro zur.
  7. Ausstellung Digitalisierung Exposé Fachinformation Hochschule Hochschullehre Home-Learning Home-Office Horizon Report Interview Lehre und Forschung Lernen Master-Studierende OBS OER OER-Erstellung OEWeek Open Broadcaster Software Open Education Open Educational Resources Open Science Podcast Posterpräsentation Postersession Powerpoint.

Digitale Hochschullehre - Der Hörsaal der Zukunft - BMBF

Im Rahmen der aktuell angestoßenen dritten Förderlinie sollen digitale Lehr- und Lernkonzepte innerhalb einzelner Disziplinen und Fächer anwendungsnah entwickelt, erprobt und erforscht werden – sogenannte digitale Fachkonzepte. Ziel der Förderlinie ist es, eine Weiterentwicklung von Lehr- und Prüfungsformaten innerhalb der Fächerkulturen voranzubringen. Unter Einbeziehung von Fachgesellschaften, Fakultätentagen oder Fachverbänden innerhalb der Einzel- und Verbundprojekte soll zudem eine standortübergreifende Transferkooperation digitaler Fachkonzepte an mehreren Standorten gewährleistet werden. Der Workshop folgte den »Empfehlungen zur Digitalisierung in der Hochschullehre« der Kultusministerkonferenz (KMK). Diese hatte im März 2019 bekräftigt, die Vernetzung und Abstimmung zwischen Ländervorhaben der Digitalisierung in der Lehre zu unterstützen. Keine Insellösungen, keine doppelten Entwicklungen in verschiedenen Ländern, alle Angebote leicht auffindbar machen und die. Zeitung FAZ.NET Mit dem Netzwerk für die Hochschullehre bietet das Hochschulforum Digitalisierung eine bundesweite Plattform für den fächer- und hochschulübergreifenden Erfahrungsaustausch und Kompetenzaufbau im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens. Unser Netzwerk richtet sich primär an Hochschullehrende, Studierende sowie Mitarbeiter(innen) von Supporteinrichtungen. Dabei setzen wir auf Vernetzung und begrüßen die Dynamik neuer Ideen und Konzepte. Am 24.09.2018 fand die Strategiekonferenz 2018 des Hochschulforum Digitalisierung Shaping the digital turn - Hochschullehre im digitalen Zeitalter gestalten in Berlin statt . Auf dem Podium diskutierte Dr. Barbara Getto mit Prof. Dr. Ralph Sonntag (HTW, Dresden), Prof. Dr. Jutta Emes (Bauhaus-Universität Weimar) und Dr

Die Teilnehmende gestalten das Event mit eigenen Impulsen und Fragen rund um die Digitalisierung der Hochschullehre selbst. Ich bin mit den KollegInnen im Projekt #Learnmap für die Organisation verantwortlich. Sehen wir uns in Tübingen? Die Teilnahme am Barcamp ist kostenlos, ein Anmeldung ist erforderlich. Das Konzept eines Barcamps ist simpel: Keine Agenda, keine Gäste, nur Teilnehmende. Handke ist Mitglied der Expertengruppe 'Lehren und Prüfen' im bundesweiten 'Hochschulforum Digitalisierung', das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem deutschen Stifterverband gefördert wird. Für sein 'Inverted Classroom'-Modell wurde er 2013 im hessischen Wettbewerb 'Exzellente Hochschule' ausgezeichnet. Ebenfalls bei Tectum erschienen: 'Patient Hochschullehre' (2013)

Digitalisierung in der Hochschullehre. Mediendidaktische Beratung und Koordination. Diplom-Psycho Diplom-Medienberaterin Zertifizierte Online-Moderatorin. Search for: Neueste Kommentare. Archive. Kategorien. Keine Kategorien; Meta. Anmelden; Feed der Einträge; Kommentare-Feed; WordPress.org; A SiteOrigin Theme. HFD Summer School 2018: Vom 25. bis 27. Juli 2018 fand die Summer School des Hochschulforums Digitalisierung statt. In interaktiven Formaten tauschten die Teilnehmenden Erfahrungen aus und lernten von- und miteinander, wie die Digitalisierung von Lehren und Lernen in ihrer Hochschule gestaltet und befördert werden kann. In unserem Rückblick zur HFD Summer School finden Sie Videos, Bilder und Dokumentationen der Workshops und Lightning Talks. Digitalisierung der Hochschullehre (2018), Waxmann Verlag, 48159 Münster, ISBN: 9783830988076 . Zitieren mit .ris Datei; Zitieren mit .bibtex Datei; Getrackt seit 05/2018. 32 Downloads . Inhaltsverzeichnis. Buchtitel Impressum Inhalt Digitalisierung und Evaluation: Eine Positionsbestimmung (Susan Harris-Huemmert, Philipp Pohlenz & Lukas Mitterauer) (R)Evolution in der Datenauswertung. Durch.

Mitglieder der Kernteams

Super-Angebote für Digitalisierung Usb hier im Preisvergleich bei Preis.de Alexander Jaensch: Das DLC hat es sich zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung der Hochschullehre vor Ort voranzutreiben. Der Lehrkörper, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie externe Dozierende erhalten die Möglichkeit in der Anwendung von digitalen Elementen beraten, unterwiesen, unterstützt und kontinuierlich betreut zu werden. Neben der didaktischen Beratung finden ebenfalls. Kategorien: geschrieben | Schlagwörter: Digitalisierung, Hochschullehre | permalink. 26. März 2020 von Gabi Reinmann Keine Kommentare. Online Video Conference Book. Schönes Wetter hätten wir gehabt in Hamburg - zur Eröffnung der 15. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung am 26.03.2020. Aber alles Klagen hilft jetzt freilich gar nichts und ich freue mich wirklich sehr.

Digitale Hochschullehre kann viele mehr: Ob Lehrvideos, differenzierte Online-Tests oder gar Massive Open Online courses , die Möglichkeiten sind beinahe grenzenlos. Der Autor will in seinem Fachbuch zeigen, wie der Einstieg in die Digitalisierung der Lehre gelingen kann und die Digitalisierung effektiv und sinnvoll umgesetzt werden kann. Er entwickelt dafür Tipps und Schritt-für. Podcast, Videokonferenz oder virtuelles Labor: Wegen der Corona-Pandemie findet das Semester an Hessens Unis vorwiegend digital statt. Daran ändert sich vorerst trotz Lockerungen wenig. Hoffnungen auf eine deutliche Erhöhung der Lerneffizienz durch digitale Medien haben sich bisher nur teilweise erfüllt. Digitalisierung der Hochschullehre Unter dem Stichwort Digitalisierung der Hochschullehre hat es in den vergangenen Jahren geradezu eine Renaissance der E-Learning-Bewegung gegeben, die zwischen Mitte der 1990er Jahre und Mitte 2000 das Nachdenken über Hochschullehre am Leben gehalten, sich anschlie-ßend aber aus dem Fokus der didaktischen Aufmerksamkeit heraus bewegt hat (vgl. Baum.

Digitalisierung in der Hochschullehre - Wir stehen in der

Die Finanzierung von Digitalisierungsinitiativen weist einen sehr hohen Anteil an externer Projektfinanzierung auf. Diese stark externe Förderung hat nicht nur Vorteile; sie birgt auch Risiken, wenn damit die Verfolgung vorrangig externer Ziele einhergeht. Dabei entstehen Inselprojekte, die weder in die strategische Hochschulentwicklung eingebettet sind noch diese vorantreiben. Dies ist insbesondere mit Blick auf die stagnierende Grund- und die steigende Drittmittelfinanzierung der Hochschulen eine bedenkliche Entwicklung. Wichtig wäre es deshalb, finanzielle Anreizstrukturen zur nachhaltigen und strukturell-strategischen Verankerung digitaler Lehr- und Lernformate in der Hochschule zu setzen und zum Beispiel Digitalisierungsprojekte in Zielvereinbarungen mit verlässlichen Finanzierungsstrukturen zu koppeln. Digitalisierung der Hochschullehre (SPOC03) 4. März - 8. April. Veranstaltung Navigation. Wie kann man sinnvoll und effektiv Präsenzlehre mit Online-Komponenten verbinden? Digitale Komponenten wie Learning Management Systeme, Voting-Tools oder digitale Semesterapparate sind inzwischen aus den Hochschulen nicht mehr wegzudenken. Leider nutzen viele Veranstaltungen die digitalen Möglichkeiten.

Im Fokus steht, wie Sie als Lehrende den stattfindenden Wandlungsprozess selbst aktiv gestalten und ihn für Ihre eigene Lehre nutzen können. Digitalisierung der Hochschullehre: Viele Potenziale noch ungenutzt. 2. November 2013 / Ralph Müller-Eiselt. Im Rahmen des dritten Education Innovation Circle diskutierten am 10. und 11. Oktober in Berlin Experten aus Hochschulen, Technologieunternehmen und Forschungsinstituten über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in der Hochschulbildung. Seit unter dem Stichwort.

Digitalisierung in der Hochschullehre - Universität Greifswal

Die Digitalisierung der Hochschullehre und die damit verbundene methodische und didaktische Weiterentwicklung von Lehrformaten hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Ausschlaggebend war einerseits die Entwicklung digitaler Anwendungen und der Aufbau entsprechender Infrastrukturen an den Hochschulen, andererseits die Förderung dieser Aufgaben durch das Bund-Länder-Program. Die Online-Community des HFD-Netzwerks wächst stetig und tauscht sich laufend auf der Informations- und Instant-Messaging-Plattform Mattermost aus. Dort werden neueste Entwicklungen zur Hochschullehre im digitalen Zeitalter diskutiert, (Lehr-)erfahrungen ausgetauscht sowie aktuelle themenspezifische Veröffentlichungen und Veranstaltungen bekannt gemacht. Möchten Sie Mattermost nutzen, melden Sie sich einfach im Netzwerk an! Die Digitalisierung kann dazu beitragen, akademische Lehre attraktiver, individualisierter, effektiver und flexibler zu gestalten. Neben der Lehre selbst verändert die Digitalisierung auch angrenzende Bereiche, z.B. des Prüfens. Die Anzahl der Studierenden wird zusehends größer, und zugleich wird die Studierendenschaft immer heterogener. Dies lässt sich mit digitalen Instrumenten besser.

Bildungsinvestitionen NRW fördert 22 Konzepte zur Digitalisierung der Hochschullehre. Mit der Förderlinie Curriculum 4.0.nrw unterstützt die Landesregierung in Kooperation mit dem Stifterverband die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen bei der Digitalisierung der Hochschullehre In ihrem Podcast Werkstattgespräche stellt die Hochschullernwerkstatt der Universität Erfurt regelmäßig hochschuldidaktische Themen aus dem Bereich der Lehrerbildung vor. Hier werden sie diskutiert und hinterfragt. Soeben ist unter dem Titel Digitalisierung der Hochschullehre eine sechsteilige Serie gestartet, die sich im ersten Teil damit beschäftigt, wie es an der Uni Erfurt. Info zu Covid19 GMA-Ausschuss Digitalisierung: Fragen zur digitalen Lehre. Liebe Mitglieder der GMA und weitere Interessierte an der digitalen Lehre, in Zeiten der Corona-Epidemie und den großen Herausforderungen (und Chancen) für die digitale Lehre möchten wir als Ausschuss Digitalisierung unsere Unterstützung bei Fragen anbieten. Schicken Sie uns Ihre Fragen an die drei folgenden E. Digitalisierung der Hochschullehre: Das KCD war auf der DeGEval Frühjahrstagung vertreten. Welche Schlussfolgerungen für die Gestaltung von Evaluation von hochschulischen Lehr-Lernprozessen ergeben sich durch die Digitalisierung von Arbeitswelten? Diese Frage stand im... mehr Infos. dghd 2017: Was bei der Entwicklung einer Wahrnehmungstaxonomie für offene Hochschulräume zu beachten ist. university@LEARNTEC - Digitalisierung in der Hochschullehre Im Rahmen der LEARN TEC 2019 fanden die Tagung Digitale Hochschule und ein zweitägiges Fachprogramm statt, unterstützt von e-teaching.org, dem Hochschulnetzwerk Digitalisierung der Lehre Baden-Württemberg und der Virtuellen Hochschule Bayern

Peer Instruction & Pingo - ProfiLehre

In Zeiten einer Pandemie, wie wir sie derzeit erleben, stellt sich für alle Hochschullehrenden die Frage: Wie kann man mithilfe digitaler Medien die Hochschullehre aufrechterhalten? Sehr viele Institutionen, die sich mit Digitalisierung befassen, haben inzwischen Link-Listen und kurze Empfehlungen zusammengestellt. Im Fokus stehen vor allem technische Hilfen. Ich möchte diese zahlreichen. Keynote: Wie viel Digitalisierung braucht die Hochschullehre wirklich? Digitalisierung ist das Querschnittsthema der aktuellen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Debatte. Auch Bildungsinstitutionen, wie Hochschulen, sind zunehmend aufgefordert Administration, Lehre und Forschung einer zunehmend digitalisierten Welt anzupassen. Lehrende bräuchten nicht mehr nur. Das digitale Sommersemester ist ein Probelauf für die Hochschule der Zukunft. Die neuen Rollen der bekannten Akteure werden wie im Lehrstück verteilt. Ein Gastbeitrag.

1. Die digitale Hochschule gibt es nicht. Die Digitalisierung stößt einen weiteren, umfassenden Differenzierungsprozess im Hochschulsystem an.

Haben Sie von Ihrer Immobilie nur alte Papierpläne B2BGutschein einlösenBotti-ShoppingIntroAGBs Datenschutz SupportFAQsImpressumPartner Teilnahmebedingungen Widerrufsbelehrung ProjekteMOOChub

2. Der intensivierte Wettbewerb im globalen Hochschulmarkt fordert von Hochschulen eine ganzheitliche Kommunikations- und Markenbildungsstrategie.

Die Hochschule ist der Ort der akademischen Lehre. Auch die Hochschulbibliothek behält ihre Funktion als zentraler Akteur in der Bereitstellung akademischen Wissens. Durch die Omnipräsenz von Informationen und Wissen im Digitalen entstehen heute jedoch neue Formen des akademischen Lehrens, Lernens und der Wissensproduktion auch außerhalb der Hochschulen. Insbesondere auf Lernplattformen erworbene Erkenntnisse und Kompetenzen erhalten zunehmend Anerkennung und Nachfrage, vor allem im Rahmen der beruflichen Qualifizierung. Diese Entwicklung läutet zwar nicht das Ende der klassischen Hochschulbildung ein, jedoch werden Studieninteressierte und Studierende zukünftig verstärkt die formale Anerkennung von außerhochschulischen, non-formalen und informell erworbenen Kompetenzen fordern beziehungsweise alternative Lernangebote wahrnehmen. Die Entwicklung qualitätsgesicherter Anerkennungsverfahren wäre ein erster Schritt, diesen neuen Wettbewerbsfaktor zu nutzen. Will die Hochschule ihre herausragende Stellung innerhalb der Gesellschaft beibehalten, bedarf es zudem einer vertieften Auseinandersetzung darüber, wie Hochschulen und Zertifizierungsakteure auf diese Entwicklungstendenzen reagieren können.HFD Hangouts: Das HFD Hangout ist ein Online-Meeting für Interessierte aus dem Netzwerk für die Hochschullehre. In regelmäßigen Abständen bietet das Format Gelegenheit zum informellen Austausch in der Community. Die Themen werden durch die Netzwerkmitglieder gesetzt. 

Digitalisierung - CH

Ich finde dieses Mooc sehr ansprechend gestaltet mit der Moderation, deren Videos motivierend auf mich wirkten, genauso, wie das Angebot, eigene Pläne im Canvas zu erstellen und die hilfreiche Zusammenfassung der Tools am Ende. Vielen Dank!FAQ zur Richtlinie zur Förderung von Forschung zur digitalen Hochschulbildung aktualisiert am 09.11.2018, Bitte beachten Sie, dass die FAQ laufend aktualisiert werden. Der klassischen Hochschullehre fehlt es an so einigem: Qualitätssicherung, Transparenz, Zielgruppendifferenzierung - und Aufmerksamkeit der Studierenden. Die Digitalisierung ist der Schlüssel. Online-Tools zur Digitalisierung der Hochschullehre. Mitunter hat man als Vortragender auf seinem Smartphone Lernressourcen wie z.B. Notizen, Videos, Fotos, Podcasts etc. und möchte diese im Hörsaal den Studierenden vorführen

Hochschulforum Digitalisierung Stifterverban

Was gibt es auf diesem Kanal zu sehen? Hier posten wir regelmäßig u.a. Videos zu Methoden der Hochschullehre oder Aufzeichnungen von Webinaren aus unserer Re.. Für das Themenheft 15/1 Forschungsperspektiven auf Digitalisierung in Hochschulen (Erscheinungstermin: März 2020) Landes Nordrhein-Westfalen und der Stifterverband haben wieder bis zu 40 Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre ausgeschrieben, die jeweils mit bis zu 50.000 Euro dotiert sind. Bewerben können sich Lehrende, die an Hochschulen des Landes. Die Digitalisierung bietet weitreichende Möglichkeiten zur Verbesserung und Veränderung der Lehre, doch wird sie oft noch mehr als Bedrohung des Status Quo missverstanden. Dass die Lehre hier aber derzeit viel Wünschenswertes auf dem Tisch liegen lässt zeigt das Beispiel von Jürgen Handke, Professor für Anglistik und Linguistik an der Philipps-Universität Marburg, der die neuen. Auch die Hochschullehre ist den Umbrüchen der Digitalisierung ausgesetzt, digital organisierte oder unterstützte Lehr- und Lernformen gewinnen deshalb an Gewicht. Die Digitalisierung der Lehre bietet organisatorisch den Vorteil, die Lehre sowohl räumlich als auch zeitlich von der physischen Bildungsinstitution zu entkoppeln, was den individuellen Bedürfnissen der Studierenden Rechnung trägt; gleichzeitig bietet sie aber auch die Möglichkeit, der Lerninhalte zu personalisieren, was insbesondere in sehr heterogenen Lerngruppen an Relevanz gewinnt. Der Erkenntnisprozess beim Lernenden wird dadurch ggf. besser unterstützt, bleibt aber dennoch eine zentrale Herausforderung. Hochwertiges digitales Lehrmaterial in Form von Online-Modulen, die außer Text (mit Sprachaufnahmen) und Bildern auch Videos, Animationen, interaktiven Elementen, Games und Tests enthalten, kann nicht nur von einem Lehrenden erstellt und gepflegt werden. Dies bedarf einer hochschulübergreifenden Gruppe von Professoren. Bei der Erstellung von digitalen Lehrmaterialien ist in besonderem Maße auch darauf zu achten, dass die Inhalte mit vertretbarem Aufwand aktualisiert werden können, was gerade bei komplexeren Materialien wie Animationen und Games ein häufig unterschätzter Aspekt ist.

Digitalisierung der Hochschullehre. Auch die Hochschullehre ist den Umbrüchen der Digitalisierung ausgesetzt, digital organisierte oder unterstützte Lehr- und Lernformen gewinnen deshalb an Gewicht. Die Digitalisierung der Lehre bietet organisatorisch den Vorteil, die Lehre sowohl räumlich als auch zeitlich von der physischen Bildungsinstitution zu entkoppeln, was den individuellen. Noch experimentieren zumeist nur einzelne Akteure an Hochschulen mit neuen, durch die Digitalisierung möglich gewordenen Formen des Lehrens, Lernens und Prüfens. Hochschulweite Digitalisierungsstrategien sind bisher eher selten. Das liegt unter anderem daran, dass bisher nur wenig wissenschaftlich gesichertes Wissen über diese innovativen Lehr-Lern-Formate und ihre hochschulinternen. Kurze Einführungsvideos, grundlegende Überblickstexte, persönliche Zielsetzung und Lecture Model Canvas Aktivitäten sowie interaktive Interviews mit Lehrenden, vertiefen das Thema. Hochschullehre setzt verschiedene didaktische Methoden ein, die von Wissenschaftsdisziplinen, der Veranstaltungsform und den Teilnehmern abhängig und auf diese zugeschnitten sind. Dabei ist das deutsche Hochschulwesen bis heute geprägt durch die im humboldtschen Bildungsideal einer ganzheitlichen Ausbildung der Studierenden angelegten Einheit von Forschung und Lehre. Dabei soll das aktive forschungsorientierte Lernen das Anwenden des Wissens sowie das Übertragen in neue und realitätsnahe Zusammenhänge ermöglichen und so zu einem tieferen Verständnis und einem nachhaltigeren Lernen führen.

Online-Tools zur Digitalisierung der Hochschullehre

Auf der Zielgeraden : Lufthansa nennt Details zum Rettungspaket Schwerpunkte der einschlägigen Lehre und Qualifizierung betreffen neben grundlegenden Prämissen einer Community Health-orientierten Gesundheitsförderung die Themen soziale Ungleichheit, Partizipation, Strukturen und Prozesse der Implementierung sowie Herausforderungen im Rahmen der Digitalisierung. GuD 20 (Praktische Studienphase, Praktikum

KatHO: Digitalisierung der Hochschullehre

2014 hatte ich in meinem Buch „Patient Hochschullehre“ auf eine Beweislastumkehr gehofft, nach der im Internetzeitalter nicht die Entwickler digitaler Lehrszenarien, sondern die Befürworter klassischer Lehrformate nachweisen müssten, welche Vorteile ihre typisch deutsche Bewahrungskultur hat. Doch Aussagen wie „kein Mensch lernt digital“ im Gastbeitrag vom 30.9. zeigen deutlich, dass der Verfasser, wenn überhaupt, nur ein oberflächliches Verständnis von digitaler Lehre hat – und schon gar nicht von der Hochschullehre, wie er es durch den Begriff „Campus“ im Titel zu suggerieren versucht. All das macht deutlich, dass immer noch Klärungsbedarf besteht, insbesondere im Hochschulbereich. Dem will ich gern nachkommen und darlegen, wie sich der Campus im 21. Jahrhundert verändert. Dossier Technologie beim Hochschulforum Digitalisierung. Neue Technologien für Hochschullehre und -organisation. h t t p s : / / h o c h s c h u l f o r u m d i g i t a l i s i e r u n g . d e / d e / d o s s i e r s / t e c h n o l o g i e [ Dossier Technologie beim Hochschulforum Digitalisierung. Neue Technologien für Hochschullehre und. Die Lehre im Studium sollte keine Ansammlung von beliebig austauschbaren Elementen von aktuell gültigem Wissen mit kurzer Halbwertszeit sein, sondern den Studierenden eine Bildungsmöglichkeit eröffnen, die vor allem auf die Entwicklung einer intellektuellen und weltoffenen Persönlichkeit für die Begegnung mit der Wissenschaft führt, die individuelle Lern- und Reflexionsfähigkeit fördert und die Studierenden somit das Wissenswerte erkennen lässt.

Wie kann ich meine Lehrveranstaltungen digitalisieren? Hochschullehre an der TU Clausthal im Sommersemester 2020 Die Aufrechterhaltung des Lehrbetriebs ohne Präsenzveranstaltungen stellt für die Lehrenden, die Studierenden und ihre gemeinsame Kommunikation eine große Herausforderung dar. Diese Herausforderung ist zugleich eine Chance, in der allerdings niemand eine perfekte und umfassende. Digitalisierung in der Hochschullehre Wir stehen in der Pflicht, die Zukunft mitzugestalten. Die Aufgabe der Hochschulen in Zeiten der Digitalisierung sei einerseits, eine zeitgemäße Lehre. Die Digitalisierung der Hochschullehre weiter vorantreiben - darauf zielt die Förderlinie Curriculum 4.0.nrw des Landes ab. Sie stellt ausgewählten Konzepten 1,8 Mio. Euro zur Verfügung. Die UDE ist gleich mit vier Projekten dabei - mit so vielen, wie keine andere Hochschule - und erhält rund 400.000 Euro Karriere & HochSchule

Werkstattgespräch zur Digitalisierung der Hochschullehre

Curriculum 4.0.nrw: Land fördert 22 Konzepte zur Digitalisierung der Hochschullehre mit insgesamt 1,8 Millionen Euro. Die ausgewählten Digitalisierungskonzepte setzen einen Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung einzelner Studiengangsmodule. mehr dazu. Previous Next. Aktuelle Kooperationen. Alle Kooperationen (41) FDM-Scouts.nrw. Förderlinie. #fdm #förderlinie #forschung Die Förderung soll. Der Virtuelle Campus Rheinland-Pfalz (VCRP) bietet ab dem 04. März 2020 den Online-Kurs Digitalisierung der Hochschullehre an, der systematisch aufzeigt, was sich hinter der Verknüpfung von Präsenz-Elementen mit digitalen Komponenten (Blended-Learning) wirklich verbirgt und welche sinnvollen Umsetzungsvarianten es gibt. Die Durchführung gestaltet sich durch ein asynchrones Online. Mit der Digitalisierung in der Hochschullehre, insbesondere mit den Erfahrungen mit dem MathEdu Digital-Lehrkonzept und der Akzeptanz digitaler Lehrelemente durch die Studierenden, befasst sich der Beitrag von Prof. Dr. Astrid Beckmann, der nun in der Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung MedienPädagogik erschien Innovative digitale Hochschullehre. Von: Arne Claussen . Seit 2016 verleiht das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zusammen mit dem Stifterverband Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre. Diese individuelle, personengebundene Förderung soll Freiräume für digitale Lehrinnovationen schaffen und ist mit bis zu € 50.000. Hochschuldidaktische Zentren zur Qualitätsentwicklung im Bereich der Lehr-/Lernprozesse leisten einen hohen Beitrag.

Digitalisierung der Hochschullehre (SPOC03) - VCRP E-Cadem

Die Digitalisierung unter Corona-Bedingungen hat viele Versäumnisse der vergangenen Jahre offengelegt. Nun stellt sich die Frage: Welche Form von Distanzlernen ist überhaupt sinnvoll? Ein Gastbeitrag. Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für die Forschung zur digitalen Hochschulbildung – Disziplin- und fachbezogene digitale Hochschulbildung –, Bundesanzeiger vom 09.11.2018Qualität bezeichnet das Ausmaß, in dem ein Produkt oder eine Dienstleistung den Kundenanforderungen entspricht (vgl. DIN EN ISO 9000:2005-12). Bezogen auf das Hochschulumfeld betrifft dies die Anforderungen der beteiligten Stakeholder wie Studierende, Hochschulleitung, Bildungsministerien, Arbeitgeber sowie Gesellschaft[3] Die folgende Tabelle gibt einen exemplarischen Überblick über die Zielgruppen von “guter Lehre”, ihre Anforderungen sowie existierende Instrumente zur Qualitätsmessung und -sicherung.

Jörg Bauer - Referent für Evaluation, Studium & Lehre

Digitalisierung in der Hochschullehre

Im Netzwerk für die Hochschullehre bringt das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) Lehrende, Hochschulmitarbeitende und Studierende zusammen. Es dient dem fächer- und hochschulübergreifenden Austausch sowie dem Kompetenzaufbau im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens. Ein deutschlandweites Netzwerk. Mit dem Netzwerk für die Hochschullehre bietet das Hochschulforum Digitalisierung eine. Dr. Jane Müller arbeitete bis 2018 als Hochschuldidaktikerin im Bereich der MINT-Fachdidaktik an der Technischen Hochschule Nürnberg. Als Medienpädagogin im Projekt MINTerAKTIV entwickelte sie diesen MOOC. Digitalisierung in der Hochschullehre muss sowohl als wichtige Querschnittsaufgabe innerhalb der Hochschule als auch hochschulübergreifend verstanden werden und auf den unterschiedlichen Entscheidungsebenen adressiert werden. Es reicht nicht, diese Aufgabe allein den Pionieren zu überlassen. Die Digitalisierung muss als fester Bestandteil der Hochschulentwicklung sowie der Hochschulstrategie.

Die Trias „Bildung, Wissenschaft und Innovation“ bilden in der Hochschullehre gemeinsam den Grundstein zur Pflege der Wissenschaften und Künste durch Forschung und Lehre sowie der praxisorientierten beruflichen Aus- und Weiterbildung; Hochschullehre ist somit nahezu untrennbar mit Wissenschaftsforschung und Wissenschaftsdidaktik verwoben und breiter angelegt als die Fokussierung auf die reine Lehr-Lernsituation. Sie steht damit in der Herausforderung, in der Organisation des Lernens und Erfahrungen-Machens dem niemals abschließbaren Prozess der Wissensentwicklung in den wissenschaftlichen Disziplinen Rechnung zu tragen, was für das Studium bedeutet, dass sich Lerninhalte aus wissenschaftlichen Problemstellungen (z. B. Einordnen von Fragen in einen größeren theoretischen/methodologischen Zusammenhang, Reflexion der Güte von Daten oder Reichweite von Theorien, Sicherstellung einer Überprüfbarkeit von Schlüssen) ergeben und sich die lernenden Subjekte in diesen größeren Problemzusammenhang einer Wissenschaft hineinbegeben. Aktuelle Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur 3D-Drucker in der Hochschullehre 3D-Drucker in der Hochschullehre Der Einsatz von 3D-Druckern ist nicht nur in der Industrie kaum mehr wegzudenken, sondern liefert auch einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lehrqualität

Hochschulen: Hochschullehre: Land gibt Millionen für Digitalisierung. Teilen dpa/Robert Michaelbild Verschiedene Geldscheine liegen auf einem Tisch. Donnerstag, 04.07.2019, 14:30. Mit 8,8. #SemesterHack – Ergebnisse und Gewinner-Teams unseres Hackathons! Corona und (Hochschul-)Bildung: Unsere Sonderseite Bild: Viktor Forgacs Finanzen Digitalisierung der Hochschullehre Digitalisierung in aller Munde. Auch im Bildungssektor setzt sich die Nutzung digitaler Medien für die Durchführung verschiedener Prozesse, sowohl im Bildungsmanagement, wie auch in den konkreten Lehr-/Lernprozessen selber immer mehr durch

elearnÜber uns – Video MINTernational

Digitalisierung der Hochschullehre: Viel wird getan, viel bleibt zu tun. 27. Juni 2016. Die deutschen Hochschulen setzen sich aktiv mit dem Thema Digitalisierung der Hochschullehre auseinander. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des HIS-Instituts für Hochschulentwicklung im Auftrag des Hochschulforums Digitalisierung. Sie wird heute im Rahmen des E-Learning-Tags Rheinland-Pfalz in Koblenz. Land fördert 22 Konzepte zur Digitalisierung der Hochschullehre mit insgesamt 1,8 Millionen Euro. 28.02.2020. Curriculum 4.0.nrw: Die ausgewählten Digitalisierungskonzepte setzen einen Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung einzelner Studiengangsmodule. Mit der Förderlinie Curriculum 4.0.nrw unterstützt die Landesregierung in Kooperation mit dem Stifterverband Hochschulen in Nordrhein. Neben Forschung ist die Hochschullehre eine der Grundaufgaben von Hochschullehrern. Sie ist curricular ausgerichtet. Auf Basis von Qualifikationszielen eines Studiengangs wird die Kompetenzentwicklung durch ein konsistentes, sequentiell-modularisiertes Studienprogramm realisiert, in dem auch mögliche Veranstaltungsformate und Prüfungsformen festgeschrieben sind.

Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen

Produktinformationen zu Digitalisierung der Hochschullehre (eBook / PDF) Digitalisierung wird in Politik und Bildung vielfach diskutiert. Die öffentliche Debatte zu gesellschaftlichen Entwicklungen unter dem Einfluss der Digitalisierung changiert dabei zwischen euphorischen und dystopischen Zukunftsvorstellungen Hochschulen sollen Digitalisierung strategisch nutzen, denn sie verändert die Hochschullehre nachhaltig und umfasst ebenso die Studien- und Lehrorganisation. Der Prozess des digitalen Wandels betrifft zudem alle Akteure und muss in den Hochschulen - aber auch von der Politik - jetzt aktiv gestaltet werden, sagen die Experten des Hochschulforums Digitalisierung Der klassischen Hochschullehre fehlt es an so einigem: Qualitätssicherung, Transparenz, Zielgruppendifferenzierung – und Aufmerksamkeit der Studierenden. Die Digitalisierung ist der Schlüssel zur Lösung. Ein Gastbeitrag.

Vom 29. - 30. Mai 2017 lädt die Universität Wien zur Frühjahrstagung Digitalisierung der Hochschullehre - Hochschullehre in der digitalen Welt: Neue Anforderungen an die Evaluation?. Hier geht es um die Folgen, Herausforderungen und Chancen von Knowledge 4.0 für die Evaluation an Hochschulen HFD Community Working Groups: Drei Community Working Groups haben im Oktober 2018 ihre Arbeitsphase eingeläutet und wurden bis zum Jahresende vom Hochschulforum Digitalisierung unterstützt. Die Teams befassen sich entsprechend ihrer selbstgewählten Themen mit hochschul- und medizindidaktischen Angeboten, Kompetenz-Badges und Remote-Laboren.

Wenn Sie mit dem Thema Digitalisierung und Hochschullehre noch am Anfang stehen, (zum Beispiel, weil Sie neu an einer Hochschule sind), hilft Ihnen unser MOOC Digitalisierung und Hochschullehre als schneller Einstieg. Er zeigt auf welchen Ebenen der Prozess der Digitalisierung Veränderungen anstößt und wie diese auf die eigene Lehre rückwirken.Im Fokus steht, wie Sie als. Wirtschaft Die Digitalisierung ist dabei nicht losgelöst von den bestehenden grundlegenden Herausforderungen im Hochschulsystem zu betrachten. Gestiegene Studierendenzahlen und die damit einhergehende Diversität zählen ebenso dazu wie eine nur langsam steigende Studierendenmobilität ausländischer Studierender und teilweise hohe Studienabbrecherzahlen von Bachelor-Studierenden. Die steigende Nachfrage nach hochwertig ausgebildeten Fachkräften und nach akademischen Weiterbildungsangeboten wird im Hinblick auf den sich abzeichnenden demografischen Wandel neue Lösungskonzepte erfordern. Im Zuge der Globalisierung stehen deutsche Hochschulen unter einem zunehmenden Wettbewerbs- und Innovationsdruck bei gleichbleibender bis sinkender Grundfinanzierung.

Unter dem Einfluss der Digitalisierung verändern sich die Strukturen der Lehr- und Lernorganisation grundlegend. Dies ist sowohl eine Steuerungsaufgabe für die Hochschulleitung als auch eine Anforderung an die Gestaltung konkreter Kurse und LehrLernmaterialien. Es entstehen neue didaktische Möglichkeiten der Wissens- und Kompetenzvermittlung. Die Entwicklungen in der Lehre auf eine Digitalisierung von akademischen Inhalten zu reduzieren, greift daher zu kurz. Auch ist der Einsatz innovativer Medien und technischer Infrastrukturen immer nur „Ermöglicher“ der Weiterentwicklung von Lehre, der sich stets an seinem Nutzen messen lassen muss. Innovationen sollten in didaktischer, curricularer und organisatorisch-struktureller Hinsicht einen konkreten Mehrwert liefern. Dabei bedingen sich technische und didaktische Entwicklung gegenseitig: Im Rahmen des technischen Fortschritts werden neue didaktische Fragestellungen aufgeworfen, während umgekehrt ebendiese die technische Entwicklung fordern und fördern. Hochschulen sollte es folglich nicht ausschließlich darum gehen, technische Innovationen voranzutreiben, beispielsweise durch die Entwicklung eigener Apps und Plattformen. Vielmehr sollten sie didaktische, organisatorische, strukturelle und curriculare Entwicklungen forcieren und dafür noch stärker als heute auf Kooperationen und bestehende Infrastrukturen und Anwendungen zurückgreifen. Sommersemester in Hessen : Die Universität gibt es weiterhin nur online Bis auf Weiteres finden im BZHL keine Präsenzveranstaltungen statt. Für alle Lehrenden der Berliner Hochschulen bieten wir ein Sonderprogramm zur Umstellung auf digitale Lehre an. Wir unterstützen Sie mit Webinaren inkl. begleiteter Online-Phasen, Austauschformaten, Selbstlernkursen, betreuten Testräumen und ausgewählten Linklisten

Digitalisierung der Hochschullehre gibt es nicht zum Null-Tarif Die Gesellschaft für Informatik (GI) unterstützt Forderungen des Fakultätentags Informatik, die Hochschulen und Universitäten bei der Digitalisierung der Lehre mit den notwendigen Ressourcen und Freiräumen auszustatten und neue Kooperationsstrukturen auszubauen. Die Bedeutung digitaler Methoden und Werkzeuge für die. Prof.?Dr. Jürgen Handke, Vordenker und versierter Protagonist der digitalen Hochschullehre, zeigt, wie die Digitalisierung effektiv und sinnvoll umgesetzt werden kann. Er richtet sich mit wertvollen Tipps und hilfreichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen an jene Kolleginnen und Kollegen, die sowohl bereits erfolgreich digitale Luft schnuppern, als auch an diejenigen Lehrkräfte, die sich eine.

Die Anforderung der Digitalisierung der eigenen Lehre an die Hochschullehre (KMK, 2016) wurde an der Universität Potsdam in der Vorlesung Schultheorie umgesetzt. Mit dem Kollaborationstool ‚Tricider' wurde gemeinsam mit den Studierenden ein problemorientiertes Arbeiten umgesetzt. In der vorherigen Sitzung wurden die Theorien und Forschungsergebnisse zur Schulqualität thematisiert. Dabei. In der letzten Dekade sind von staatlicher, aber auch privater Seite aus Förderprogramme und Preise vergeben worden, um die Hochschullehre strukturell zu stärken und die Reputation zu erhöhen. Mit fachkulturellen Unterschieden lässt sich eine gestiegene Aufmerksamkeit und Wertschätzung sowie der Aufbau von Lehrexpertise an den Hochschulen und die hochschulübergreifende Vernetzung von Experten feststellen.[6] Rhein-Main KatHO Home > KatHO NRW > Studium & Lehre > Digitalisierung der Hochschullehre > Projekte Projekte Seit dem Beginn des Blended Learning Projektes der Katholischen Hochschule NRW im Jahre 2013 wurden unzählige Projekte durchgeführt

Das Hochschulforum Digitalisierung orchestriert den Diskurs zur Hochschulbildung im digitalen Zeitalter. Als zentraler Impulsgeber informiert, berät und vernetzt es Akteure aus Hochschulen, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Mit der Förderlinie Curriculum 4.0.nrw unterstützt die Landesregierung in Kooperation mit dem Stifterverband die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen bei der Digitalisierung der Hochschullehre. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft stellt dafür im Rahmen der landesweiten Digitalisierungsoffensive bis 2022 insgesamt 7,5 Millionen Euro zur Verfügung

Die Studieninteressierten von morgen: SIT-Studie von ZEITThemenspektrum von Anja Schreiber | Anja SchreiberRückblick | Tag der offenen Tür | VeranstaltungenUniversität Stuttgart

Die Hochschulleitung stellt sicher, dass die Digitalisierung der Hochschullehre in der strategischen Gesamtentwicklung der Hochschule auf allen Ebenen verankert ist. Die Hochschule schafft die organisatorischen, personellen und finanziellen Voraussetzungen zur Durchführung und Unterstützung der Lehre in der digitalen Welt. Die Hochschulen nutzen die Chancen der Digitalisierung konsequent zur. Digitalisierung und Hochschullehre. Zusätzlich zu diesen fachspezifischen Entwicklungen eröffnet der Prozess der Digitalisierung erhebliche Chancen hinsichtlich einer innovativen Weiterentwicklung von Studiengangs- und Weiterbildungsangeboten und damit auch für eine stärkere Profilbildung der Hochschulen. In den letzten Jahrzehnten wurden im Hochschulbereich bereits vielfältige. Das Hochschulforum Digitalisierung schreibt die Peer-to-Peer-Strategieberatung zum vierten Mal aus. Im Jahrgang 2020/21 werden vier Hochschulen ausgewählt und bis Mitte 2021 durch erfahrene Expertinnen und Experten aus der Community des Hochschulforums Digitalisierung in ihrer Strategieentwicklung begleitet. Inhaltlich begleitet und koordiniert werden die Beratungsangebote durch den.

  • 144hz mit displayport adapter.
  • Deters hannover.
  • Zähne selbst gerade biegen.
  • Maropeng wiki.
  • Mov to mp4 converter free online.
  • Cycling magazine.
  • 100 5 ferienspass 2019.
  • Schnelles internet nürnberg.
  • Bmfsfj.
  • Sampling nach festgelegten kriterien.
  • Motivationsschreiben kpj.
  • Component video scart adapter.
  • Reizdarm bei kindern homöopathie.
  • Costa kreuzfahrten frühbucherrabatt.
  • Reaktionszeit test app.
  • Ariel name junge.
  • Ehekrise phasen.
  • Körperbau bienenkönigin.
  • Youtube music playlist 2018 pop.
  • Baruch college new york city.
  • New york präsentation englisch.
  • Uni bielefeld einschreibung.
  • Monster trailer deutsch.
  • Lotus symbol.
  • Restaurant bruni.
  • Multiple sklerose pflege.
  • Paw patrol kleidung 86.
  • Dvb c iptv server.
  • Buch formatieren.
  • Kochrezepte linguistische analyse.
  • Doublelift twitter.
  • Assassins creed origins koop.
  • Trixie and katya show itunes.
  • Kolb jobs.
  • Studyscript praktikum.
  • Spirituosen genuss.
  • Anthony head rocky horror.
  • Familiennotruf münchen.
  • Deklination land.
  • Dot painting pinsel.
  • Barcelona wetter märz.